Benachbarte Bohrmaschinen und ich

Ich bin nich sicher, ob der Nachbar unter mir weiß, dass die, die ihm zuhören – Menschen unter seiner Wohnung, Haustiere über seiner Wohnung, das Mädchen mit dem kaputten blauen Kipplaster neben seiner Wohnung- das nich absichtlich tun, sondern weil es sich nich vermeiden lässt. Ich bin außerdem nich sicher, ob es einen Unterschied macht, wüsste er es. So schön is das Geräusch nich, dass ich ihm extra Aufmerksamkeit wünsche und außerdem unterbricht der Rrrrrrrrrtttttt-Sound immer wieder einen Gedanken, kurz bevor ich ihn ganz fassen kann. Rrrrrrrrrtttttt.

Vielleicht weiß er es doch. Vielleicht weiß er es und macht es extra, weil er unbedingt will, dass es aufmerksame Menschen gibt, falls einer der Zuhörer den Schritt vor die Haustür macht und vor seine tritt und den Klingelknopf drückt, um dann mit schwermütigem Gesicht zu sagen: „Nun, da wir uns hier zusammengefunden haben, könnten Sie mir wohl bitte Ihre Bohrmaschine leihen? Es ist ein Notfall.“ Das Rrrrrrrrtttttt pausiert kurzatmig. Der Nachbar guckt sich am andren Nachbarn fest, der angeguckte Nachbar guckt zurück. Es wird gewartet. Rrrrrrrrttttt wartet mit. Schließlich gehe ich nachgucken, weil ich nichts mehr höre, die Nachbarn sind still, das Rrrrrrrrttttt verstummt und wie der Disput ausgegangen is, muss ich mir allein ausdenken, wenn ich denn denken könnte, wäre da nich immerzu dieses nervige neue Geräusch, als ob jemand Dielen schleift.

Ob das noch jemand hört? Außer mir? Und ob der, der da schleift, weiß, dass er gehört wird? Und die Nachbarn! Denkt denn keiner an die Nachbarn?